Portrait Maria A. Niederberger August 2007

ZWISCHEN ZWEI KONTINENTEN

Professor Dr. Maria A.Niederberger — Biografie 2007

Maria A.Niederberger ist Professorin für Musiktheorie und Komposition an der East Tennessee State University (Staats–Universität von Ost–Tennessee) in Johnson City. Davor lehrte sie an der Brandeis University (1983 bis 1985) und an der University of California in Davis (1985 bis 1999).

Niederberger war in der Schweiz aufgewachsen und als junge Frau in die USA emigriert. Nach dem Grundstudium an der Universität von Davis (University of California Davis) schloss sie ihre Musikstudien an der Universität Brandeis (Brandeis University) in Massachusetts mit dem Doktorat ab. Sie war Geigerin und hat als Konzertmeisterin und Geigerin im Symphonieorchester der UCD (University of California in Davis) gespielt. Während ihres Studiums entwickelte sie ein intensives Interesse am Komponieren und legte während ihren höheren Semestern das Schwergewicht auf Komposition und Theorie. Seither durfte sie während Jahren erfolgreicher Lehrtätigkeit ihre Begeisterung für die Musik mit Jung und Alt teilen.

Niederbergers Kreativität als Komponistin ist ein wichtiger Aspekt ihrer Laufbahn. Sie ist Trägerin des Miriam Gideon Preises 2006, den sie für ihren Liedzyklus «Full Pockets» erhielt. Das Philharmonie–Orchester Kiew (Ukraine) hat ihr Movement for Violin, Harp, and Orchestra im Jahr 2006 bei ERMMedia auf CD aufgenommen. Dasselbe Orchesterstück wurde für 2008 zur Aufführung am Kongress des ICWM (International Congress on Women in Music) in Beijing, China, angenommen. Andere Werke wurden an Musikfestivals, Kongressen und anlässlich internationaler Konzerte aufgeführt. Niederberger hat Auftragswerke für bekannte zeitgenössische Ensembles geschrieben, darunter das Empyrean Ensemble (Davis, CA), das Ensemble Opus Novum (Luzern, Schweiz), das Ensemble Passages Européens (Boswil, Schweiz), und das Roosevelt Ensemble (Washington, D.C.). Unter den ausführenden Künstlern und Künstlerinnen, mit denen sie zusammen arbeitet, sind der finnische Violinist Juhani Palola, die Schweizer Patrizio Mazzola (Klavier) und Klaus Durrer (Flöte), sowie aus Amerika Deborah Pitman (Klarinette), Eugene Jones (Klarinette), Susan Narucki (Sopran) und Patricia Morehead (Oboe).

Niederberger wurde durch zahlreiche Stipendien, Werkbeiträge und Fördermittel ausgezeichnet: das UC Regents' Stipendium, Unterstützungsbeiträge von Pro Helvetia (der Schweizer Kulturstiftung), dem American Music Center und der Schindler Stiftung finden sich darunter. Sie war Gastkünstlerin in der Künstlerkolonie Dorland Mountain Arts Colony (Temecula, CA), in der Villa Montalvo (Saratoga, CA) und dem Künstlerhaus Boswil (Schweiz). Ihre Werke werden von MAGNON (Schweiz), Capstone, MMB Music, Inc., ERM Media (US) und der Schweizer Musikedition (Luzern) vertrieben.

Niederberger ist für Tri–Cities (Kingsport TN/Johnson City TN/Bristol VA) im Vorstand des MECCA (Mountain Empire Children’s Choral Academy) und hat sich auf internationaler Ebene im Vorstand der IAWM (International Alliance for Women in Music) eingesetzt, für welche sie auch als Vorsitzende der Jahreskonzerte im NMWA (National Museum of Women in the Arts) in Washington, D.C., wirkte.

Hinweis: Die vorstehende Biografie ist eine Kurzfassung, dafür mehr oder weniger aktuell. Sie können von hier aus, und nur von hier aus, auf die Seite mit einer ausführlichen Biografie (bis 1998) gelangen. (Diese Seite ist nicht per Navigation zu erreichen.)

(zum Seitenanfang)

 

 Ehrung durch Studierende der ETSU
Ehrung durch Studierende an der ETSU

Dorland Artists' Colony, 1992
Bildungsurlaub zum Komponieren in der Dorland Artists' Colony, 1992...

Komponieren im Bauernhaus, Urnaesch, Schweiz, 1995
...und in einem abgelegenen Bauernhaus in Urnäsch, Schweiz, 1995.

Composer Of The Year, 2003
Composer Of The Year Award, 2003, Preis überreicht durch Dr. Benjamin Caton, Past President